Kleintierpraxis

Ingo Schmidt  praktischer Tierarzt

Impfungen beim Kaninchen

Auch Ihre lieben Schnuffelnasen brauchen eine Schutzimpfung, denn an Myxomatose und RHD können Kaninchen aller Rassen erkranken.

Dabei ist es unabhängig ob die Kaninchen draußen leben, oder ausschließlich in der Wohnung gehalten werden.


Myxomatose:

Der Erreger gehört zur Familie der Pockenviren. Er ist mehrere Monate in der Umgebung, also am Käfigen, Geräten etc., überlebensfähig.

Vor allem tritt Myxomatose in den Sommermonaten auf, allerdings gibt es in unserer Region auch dokumentierte Krankheitsfälle im Winter.

Der Übertragungsweg der Myxomatose geht über blutsaugende Insekten wie Stechmücken, Stechfliegen, Kaninchenflöhe, aber auch über Milben und Grünfutter.

Die Symptome der Myxomatose sind Schwellungen im Kopfbereich, also Schwellungen von Augen, Ohren, Lippen und Nasenrücken. Auch im Bereich der Genitalien treten Schwellungen auf.

Auch der Nasenausfluss ist ein häufiges Symptom.

Diese Schwellungen können sich innerhalb eines Tages derart verschlimmern, dass das Kaninchen nichts mehr sehen kann. Die Futter- und Wasseraufnahme werden immer weiter erschwert.

Leider sterben ungeimpfte Kaninchen häufig innerhalb von 12 Tagen.


Schützen Sie Ihr Kaninchen daher vor der Erkrankung mit einer Schutzimpfung nach folgendem Schema:

Die Grundimmunisierung 2x im Abstand von 4 Wochen, ab einem Alter von 4-6 Wochen.

Die Auffrischung sollte aller 6 Monate statt finden, da der Impfschutz nur 6 Monate hält.


RHD - Rabbit Hämorrhagic Disease (Chinaseuche):

Der Erreger gehört zur Familie der Caliciviren.

Die RHD tritt ganzjährig auf.

Die Übertragung erfolgt unter Kaninchen durch direkten Kontakt zu anderen infizierten Artgenossen, oder durch kontaminierte Gegenstände wie Kleidung, Futter- und Trinknäpfe, Ställe uvm.

Es sollte auch beachtet werden , dass Futter und Einstreu die RHD übertragen können.

Auch die Tröpfcheninfektion über die Luft ist möglich.

Die Symptone der RHD unterscheiden sich deutlich von der Myxomatose. Bei der perakuten Form sterben die Kaninchen schnell und ohne Krankheitsanzeichen.

Die akute Form ist gekennzeichnet durch Unruhe, Benommenheit, Atemnot, Fieber, Krämpfe und schließlich leider auch mit den Tod des Kaninchens. Häufig tritt vor dem Tod blutiger Nasenausfluss auf, da die kleinen Langohren innerlich verbluten.


Schützen Sie Ihr Kaninchen daher vor der RHD mit einer Schutzimpfung nach folgendem Schema:

Die Grundimmunisierung 2x im Abstand von 4 Wochen, ab einem Alter von 4-6 Wochen.

Die Auffrischung sollte aller 12 Monate statt finden, da der Impfschutz nur 1 Jahr hält.


Wir führen auch einen modernen Kombinations-Impfstoff gegen

Myxomatose und RHD,

der 12 Monate lang Schutz bietet.

Sprechen Sie uns bitte darauf an.


 

An der Mühle 2

06792 Sandersdorf-Brehna

Tel.: 03493-822119


So finden Sie uns